Diese Seite drucken

Schulbildung für alle Kinder

Trotz der gesetzlichen Schulpflicht in Burkina Faso werden viele Kinder nicht eingeschult, weil die Familien nicht genug Geld für die Ausbildung aller Kinder haben und dann zumeist die Mädchen benachteiligt werden.

Wir müssen erreichen, dass in Gomboro endlich auch alle Mädchen in die Schule gehen und einen Abschluss machen können. 
Husseini Yaro, Elternsprecher GrundschuleHusseini Yaro, Elternsprecher Grundschule

In Burkina Faso herrscht gesetzliche Schulpflicht für die sechststufige Grundschule und seit Kurzem auch für die Mittelschule. Es gibt allerdings nicht ausreichend Schulplätze für alle Kinder und oft sind die Wege viel zu weit. Viele Kinder werden gar nicht erst eingeschult, weil die Familien nicht genug Geld für die Ausbildung aller Kinder haben. Besonders häufig müssen dann die Mädchen zu Hause bleiben und sich um Haushalt, Feldarbeit und Geschwister kümmern. Dadurch erhöht sich für sie das Risiko von Zwangsehe und gefährlicher Frühschwangerschaft. 

Ein Bildungsfonds, den SAIDA zusammen mit der Elternvertretung eingerichtet hat, ermöglicht benachteiligten Mädchen und Jungen jetzt den Schulbesuch und verbessert die Lernbedingungen zum Beispiel durch Lehrmaterialien und Schulbänke. Dank der Aktion genialsozial der Sächsischen Jugendstiftung konnten wir ein neues Schulhaus bauen. Um die Schulkinder auch mit sanitären Einrichtungen und Solarstrom zu versorgen, sammeln wir Spenden.