Transparenz

Ziele und Arbeitsweise, Team, Transparenz und Unterstützer

Als gemeinnützige Organisation verpflichten wir uns zu Transparenz und gehören zu den Zeichnern der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

In Deutschland gibt es keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für Organisationen, die ihre Aktivitäten für das Gemeinwohl überwiegend aus Spenden oder öffentlichen Mitteln finanzieren. Deshalb hat Transparency International Deutschland e.V. gemeinsam mit anderen Akteuren aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Wir gehören seit April 2011 zu den MitzeichnernMitzeichnern dieser wichtigen Initiative und informieren Sie gern an dieser Stelle:

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Name: SAIDA International e.V.
Sitz: Leipzig
Postanschrift: SAIDA International e.V., Käthe-Kollwitz-Str. 1, 04109 Leipzig
Gründungsjahr: 2010

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Unsere Satzung ist abrufbar als PDF-Dokument

SAIDA International e.V. setzt sich für die konsequente Umsetzung von Frauen- und Kinderrechten in Entwicklungsländern ein, um eine nachhaltige Verbesserung der Lebensumstände in den Gesellschaften zu ermöglichen. Insbesondere sollen Entwicklungshemmnisse, wie geschlechtsspezifische Gewalt und Unterdrückung überwunden werden.

SAIDA verwirklicht diese Ziele durch langfristige Selbsthilfeprojekte, in denen die messbare Einhaltung der Menschenrechte Basis der Zusammenarbeit ist. Daneben leistet SAIDA auch medizinische Direkthilfe bei urogenitalen Erkrankungen und fördert Maßnahmen zur Verbesserung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit.

SAIDA schützt Mädchen in Entwicklungsprojekten umfassend vor Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratung, Frühschwangerschaft und Ausbeutung und bietet benachteiligten Kindern und Frauen gleichberechtigten Zugang zu Bildung, Gesundheitsfürsorge und sozialer Teilhabe.

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Wir dienen ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff AO. Unsere Satzungszwecke entsprechen § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 und 15 AO§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 und 15 AO. Bis Mai 2015 wurden wir beim Finanzamt Leipzig II unter der Steuernummer 231/141/10825 geführt. Wegen der Ummeldung unseres Vereinssitzes innerhalb der Stadt Leipzig (c/o-Adresse in der Johanniter-Akademie) wurden wir seit Mai 2015 beim Finanzamt Leipzig I geführt unter der Steuernummer 232/141/09743. Im Juni 2016 sind wir in unser erstes eigenes Büro gezogen, im Mai 2017 hat das Finanzamt Leipzig I uns wieder abgegeben ans Finanzamt Leipzig II, so dass ab sofort eine neue Steuernummer gilt: 231/141/12070.
Nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid für die Jahre 2012 bis 2014 vom 10.08.2015 sind wir nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer befreit und zur Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen für Spenden und Mitgliedsbeiträge berechtigt. 

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist eines der beiden Organe des Vereins. Sie findet in der Regel einmal jährlich statt und erfüllt diese Aufgaben: a) Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstands, b) Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands und Beschlussfassung über den Vereinshaushalt, c) Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszwecks und Auflösung des Vereins, Wahl der Revisoren sowie Entgegennahme deren Berichts.

Vorstand
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt und besteht aus ordentlichen Vereinsmitgliedern. Er leitet verantwortlich die Vereinsarbeit und entscheidet über die inhaltliche Ausrichtung der Arbeit dem Vereinszweck entsprechend. Der Verein wird im Sinne von § 26 BGB rechtsverbindlich durch zwei Mitglieder des Vorstands gemeinsam vertreten. Die/der Vorsitzende ist auch allein vertretungsberechtigt. Vorstand: Simone Schwarz (Geschäftsführung), RA Jan Holtmeyer, Dr. med. Thilo Schwalenberg; Eingetragen: Amtsgericht Leipzig, Reg.-Nr. VR 4972

5. Tätigkeitsbericht

Die Tätigkeitsberichte werden jeweils im ersten Halbjahr des Folgejahres bereitgestellt. Die Mitglieder werden innerhalb der jährlichen Mitgliederversammlung informiert. Der erste Bericht wurde im Mai 2012 veröffentlicht, da zum 31.05.2012 auch zum ersten Mal eine Steuererklärung samt Bericht über die gemeinnützigen Tätigkeiten erstellt werden musste. Der allgemein verständliche Tätigkeitsbericht, den wir für das Finanzamt verfassen, ist online abrufbar: 2014 (PDF), 2015 (PDF). Mitglieder sowie Spenderinnen und Spender erhalten regelmäßige Rundbriefe mit ausführlichen Projektinformationen per E-Mail.  

6. Personalstruktur

Wir planen entsprechend der Haushaltslage in den nächsten Jahren hauptamtliche Mitarbeiter/innen, Honorarkräfte, Praktikant/inn/en oder FSJler zu beschäftigen. Die Änderungen werden wir an dieser Stelle mitteilen. Nach wie vor werden keine hauptamtlichen Mitarbeiter für die Leitung der Auslandsprojekte und die Vereinsführung beschäftigt. Vom 15.02.2015 bis 31.03.2016 wurde die Projektkoordination mit einem Midijob (451 Euro pro Monat) abgedeckt und die restlichen Aufgaben durch die ehrenamtlichen Mitglieder geleistet. Seit 01.04.2016 ist SAIDA der Anstellungsträger für eine zu 100 % von der Stiftung Nord-Süd-Brücken finanzierte Stelle im Programm "WSD - weltoffen, solidarisch, dialogisch". Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2018 und die Stelleninhaberin zuständig für die Arbeit mit und in Kommunen, um die Situation für Geflüchtete in Sachsen und Thüringen zu verbessern. 

Die Unterstützung durch freiwilliges Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiter ist zur Erfüllung des Vereinszwecks besonders wichtig. Durch unsere gute Vernetzung zu anderen Initiativen können wir bereits auf die Hilfe mehrerer ehrenamtlicher Unterstützerinnen und Unterstützer zählen. Derzeit werden ehrenamtlich jeden Monat durchschnittlich 240 Arbeitsstunden erbracht.
Die Vergütung künftiger hauptamtlicher Mitarbeiter/innen, Praktikant/inn/en oder Honorarkräfte wird sich am Tarifvertrag des öffentlichen Dienst (TVöD) orientieren.

7. Angaben zur Mittelherkunft

Wir stellen freiwillig nach Ablauf des Geschäftsjahres unseren Finanzbericht über sämtliche Einnahmen, z.B. Spenden und Mitgliedsbeiträge (ideeller Bereich), etwaige Einkünfte aus Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb oder wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb für Interessierte bereit. Erwirtschaftete Überschüsse dienen als zweckgebundene Rücklage für größere Vorhaben der Projektarbeit in Burkina Faso. Der Finanzbericht wird regelmäßig im Zeitraum zwischen Ende April bis Mitte Mai des Folgejahres fertiggestellt. 

8. Angaben zur Mittelverwendung 

Geschäftsjahr 2011
Der Verein hatte für 2011 (nach Gründung im Dezember 2010) Einnahmen i.H.v. rund 3.200 Euro zu verzeichnen. Dem gegenüber standen projektbezogene Ausgaben i.H.v. rund 2.600 Euro. Es konnte eine freie Rücklage für 2012 gebildet werden i.H.v. knapp 600 Euro.

Geschäftsjahr 2012
Im zweiten Jahr konnten die Einnahmen auf rund 12.200 Euro exklusive der Rücklage auf beinahe das Vierfache gesteigert werden. Erstmals wurden auch öffentliche Mittel beantragt und bewilligt. Dem standen Ausgaben von rund 4.000 Euro gegenüber. Aus dem Überschuss von rund 8.200 Euro wurde eine Rücklage gebildet für Projektvorhaben in Burkina Faso. Einnahmen und Ausgaben 2012 (PDF)

Geschäftsjahr 2013
Auch 2013 war ein Plus (etwa 28 Prozent) der Einnahmen zu verzeichnen auf rund 15.700 Euro. Die Mittel wurden für die verschiedenen Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung von Kindern und Stärkung von Frauen eingesetzt. Erstmals konnten Mittel eingeworben werben, die speziell als Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche ("Ehrenamtspauschale") dienen (Programm "Wir für Sachsen"). Durch die Stiftung Nord-Süd-Brücken wurde ein Kleinprojekt gefördert. Einnahmen und Ausgaben 2013 (PDF)

Geschäftsjahr 2014
2014 konnten über 26.400 Euro an Einnahmen verzeichnet werden, das heißt ein Plus gegenüber dem Vorjahr von etwa 68 Prozent. Allerdings konnten die Privatspenden kaum gesteigert werden, so dass 2015 Werbemaßnamen und noch mehr Informationsveranstaltungen umgesetzt werden sollten. Es konnten für entwicklungspolitische Inlandsarbeit und für die Projektarbeit über 13.500 Euro an öffentlichen Zuwendungen und Zuschüssen eingeworben werden, davon 4.975 Euro für die Auslandsarbeit. Diese Förderung wurde aus dem EZ-Kleinprojektefonds der Stiftung Nord-Süd-Brücken erteilt. Auch wurde ein Sponsoringpartner gewonnen. 28.800 Euro wurden insgesamt ausgegeben, davon für die Projekte in Burkina Faso rund 17.700 Euro ausgegeben, für die Informationsarbeit in Deutschland inklusive der Mädchenschutz-Ausstellung WENDEMIS WÜRDE rund 7.500 Euro. Der Verwaltungskostenanteil liegt bei sehr moderaten 12,5 Prozent. Einnahmen und Ausgaben 2014 (PDF)

Geschäftsjahr 2015
Wir veröffentlichen für 2015 eine vorläufige Überschussrechnung. Das endgültige Jahresergebnis samt Bericht werden wir bis Anfang des 2. Quartals fertigstellen. Wir konnten nach vorläufigem Stand rund 67.500 Euro an Einnahmen verzeichnen, was eine Steigerung gegenüber 2014 um das 2,5-fache (256 Prozent) bedeutet. Davon sind rund 20.400 Euro Spenden von Privatpersonen oder Vereinen und Firmen. An öffentlichen Zuwendungen konnten wir durch noch mehr Förderanträge rund 45.600 Euro einwerben (knapp 36.400 Euro für Auslandsprojekte, rund 9.300 Euro für Inlandsarbeit). Ausgegeben haben wir rund 70.500 Euro, davon entfallen auf Burkina Faso 51.300 Euro und 9.100 Euro auf die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland (wie etwa die Ausstellung WENDEMIS WÜRDE mit rund 4.800 Euro). Der Verwaltungskostenanteil liegt bei nach wie vor sehr moderaten 13,6 Prozent, für Werbung haben wir 0,58 Prozent (394 Euro) ausgegeben. Die Rücklage von 2014 wurde für die Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Burkina Faso aufgelöst, so dass sich ein Ausgabenüberschuss von knapp 3.000 Euro ergibt. Einnahmen und Ausgaben 2015 (PDF)

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

SAIDA International e.V. ist gesellschaftsrechtlich nicht mit anderen Organisationen verbunden. Der Verein ist Mitglied im Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen e.V. (ENS). Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe-Organisation der Projektgemeinde in Gomboro/Burkina Faso, die in einem Partnerschaftsvertrag festgehalten ist. Zudem besteht seit Februar 2014 eine offizielle Partnerschaft mit der Gemeinde Gomboro, die durch den Bürgermeister fixiert wurde. 

10. Zuwendungen, die mehr als 10 % unserer Jahreseinnahmen ausmachen

Von juristischen Personen sind 2012 keine Zuwendungen von mehr als 10 Prozent der Gesamtjahreseinnahmen zu verzeichnen. Von einem Privatspender haben wir insgesamt 2.200 Euro erhalten, wobei der private Spender nicht genannt werden möchte. An öffentlichen Zuwendungen haben wir von der Stiftung Nord-Süd-Brücken 2.500 Euro erhalten für die Projektarbeit in Burkina Faso (konkret für einkommenschaffende Maßnahmen für Frauen und Alphabetisierung). Auch 2013 haben wir keine Zuwendungen von mehr als 10 Prozent der Gesamtjahreseinnahmen durch juristische Personen zu verzeichnen. An öffentlicher Förderung haben wir 1.000 Euro für die Projektarbeit in Burkina Faso erhalten sowie 1.080 Euro für die Inlandsarbeit (und zwar konkret als Aufwandsentschädigung an die ehrenamtlich Engagierten). 2014 wurden an öffentlichen Geldern eingenommen, die jeweils über 10 Prozent der Gesamteinnahmen ausmachen: 3.000 Euro von der Stiftung Nord-Süd-Brücken und 2.600 Euro von Evangelischer Entwicklungsdienst-Brot für die Welt für unsere Ausstellung sowie 4.975 Euro von der Stiftung Nord-Süd-Brücken für ein Projekt in Burkina Faso (Ambulanzfahrzeug und Gesundheitsmaßnahmen).

 

Über SAIDA International e.V.

Wir setzen uns für die Umsetzung von Frauen- und Kinderrechten in Entwicklungsländern ein. Schwerpunkte unserer konkreten Projektarbeit sind Mädchenbildung, Schutz vor Genitalverstümmelung und Kinderehe, Stärkung von Frauen sowie die Verbesserung der reproduktiven Gesundheit. 

Kontakt

  • SAIDA International e.V., Käthe-Kollwitz-Str. 1, 04109 Leipzig
  • 0341 2474669
  • [email protected]
  • saida.de
  • auf Google Maps finden

Unser Spendenkonto

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen? 
Unser SPENDENKONTO bei der Ethikbank:

Konto 3 028 313, BLZ 830 944 95 
IBAN DE61 8309 4495 0003 0283 13 

TEILEN HILFT