Aktuelles

In unserem Blog erfahren Sie Aktuelles aus den Projekten und zu unseren Arbeitsfeldern

Abitur trotz Terror und Corona - Patenmädchen Pauline hat es geschafft

pauline2019 Unser SAIDA-Patenmädchen Pauline hat ihr Abitur geschafft
Pauline hat es geschafft. Als erstes SAIDA-Patenmädchen hat sie das Abitur in der Tasche. Obwohl der Terrorismus das Land weiter erschüttert und in ihrer Heimatgemeinde Gomboro längst alle Schulen aufgrund islamistischer Drohungen geschlossen sind. Pauline hatten wir dank der finanziellen Unterstützung ihrer Paten in der Provinzhauptstadt Ouahigouya in einer Privatschule unterbringen können.
Paulines Abiturzeugnis

Auf der Zielgeraden hätte das Coronavirus Paulines Abschluss beinahe noch verhindert, denn der Staat hatte im März aus Vorsicht den Schulbetrieb komplett eingestellt. Glücklicherweise wurde der Unterricht schrittweise wieder aufgenommen und die Prüfungen konnten im Sommer doch noch stattfinden.

Am 13. August hat Pauline schließlich ihr Abiturzeugnis bekommen und wir sind mit ihr stolz. Sie möchte jetzt studieren. Aber allein die Studiengebühr beträgt 1.300 Euro im Jahr, ein Vermögen in Burkina Faso. Um in Ruhe die weitere Ausbildung und deren Finanzierung zu planen, wird Pauline ab Oktober ein Praktikum bei unserer Partnerorganisation absolvieren. Sie wird dann auch direkt bei einer Kampagne mitarbeiten (zum Projekt in Kürze online mehr).

Als Pauline 2011 in unser Programm kam, war an ein Studium natürlich noch nicht zu denken. Unser Ziel war es, ihr und den anderen Mädchen einen Schulabschluss zu sichern und sie wirksam vor Genitalverstümmelung zu schützen. Beides ist gelungen, trotz vieler Hindernisse.
Nun verstärkt das Coronavirus die landesweite Krise, die der Terrorismus hervorgerufen hat. 2.300 Schulen sind wegen der Sicherheitslage geschlossen, über 300.000 Kinder und Jugendliche können nicht mehr zum Unterricht. Damit steht die Zukunft vieler junger Mädchen auf dem Spiel. Sie werden wieder vermehrt Genitalverstümmelung und Frühehen ausgesetzt.

Grüße von Blandine
Damit die SAIDA-Patenmädchen aus Gomboro weiter zur Schule gehen können, sind sie nach wie vor in anderen Gemeinden untergebracht, manche auch weit entfernt von ihrem Zuhause. Wie etwa die kleine Blandine, die bei unserer Koordinatorin Elody lebt. 
Die Trennung von der Familie ist in dieser Situation der einzige Weg, ihnen die Bildungschancen zu erhalten. 
Im Oktober wird für alle das neue Schuljahr beginnen und wir hoffen auf einen guten und sicheren Start.

Die Patinnen und Paten unter Ihnen können wir insofern beruhigen, dass die Mädchen gut versorgt sind in ihren Gastfamilien. Die Kommunikation ist allerdings sehr aufwendig, jetzt wo die Mädchen nicht mehr im selben Ort leben. Wir treten über unsere Partnerorganisation und unsere Koordinatorin mit allen Familien einzeln in Kontakt und das ist bei dem schlechten Telefonnetz oft eine Geduldsprobe. Post wird dort per Fernbus verschickt und kommt nicht immer an. Das Abiturzeugnis von Pauline hatte auch einen längeren Weg, bis es bei unserer Koordinatorin Elody in Ouagadougou gelandet ist. Wir müssen daher das Mädchenschutzprogramm an diese neue Situation anpassen, die ein Dauerzustand zu werden scheint. Dafür brauchen wir alle unsere Ressourcen. Wenn Sie zwischendurch aber Fragen zu Ihrem Patenkind haben, rufen Sie uns immer gern an oder schreiben eine E-Mail.

Fest steht jetzt die nächste Projektreise, nachdem ich im Januar zuletzt in Burkina Faso war. Mitte November breche ich nach Ouagadougou auf. Ich bringe Ihnen dann neue Eindrücke mit von unserer Meningitis-Impfaktion, dem neuen Kindergartenbau und unserer großangelegten Kampagne für Mädchenschutz.
Vorher werden wir in Leipzig am 6. November aber noch unsere Fachtagung Genitalverstümmelung durchführen. 

Diese Tagung ist besonders wichtig, um Fachkräfte zu sensibilisieren für den wirksamen Schutz gefährdeter Mädchen und kompetente Hilfen für Betroffene bei uns in Deutschland. Geben Sie die Information gern weiter, wenn Sie Fachkräfte aus pädagogischen und medizinischen Berufen, der Sozialen Arbeit, aus Ämtern und Behörden, Vereinen sowie Polizei und Justiz kennen. 

Hier geht's zum Programm und der Anmeldung: https://tagung.saida.de/

SAIDA Fachtagung Genitalverstümmelung in Leipzig
Unser Flohmarkt für SAIDA

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 28. Oktober 2020

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://saida.de/

Über SAIDA International e.V.

Wir setzen uns für die Umsetzung von Frauen- und Kinderrechten in Entwicklungsländern ein. Schwerpunkte unserer konkreten Projektarbeit sind Mädchenbildung, Schutz vor Genitalverstümmelung und Kinderehe, Stärkung von Frauen sowie die Verbesserung der reproduktiven Gesundheit. 

Kontakt

Unser Spendenkonto

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen? 
Unser SPENDENKONTO bei der Ethikbank:

Konto 3 028 313, BLZ 830 944 95 
IBAN DE61 8309 4495 0003 0283 13 

TEILEN HILFT