Aktuelles

In unserem Blog erfahren Sie Aktuelles aus den Projekten und zu unseren Arbeitsfeldern

Putsch in Burkina Faso vor Präsidentschaftswahl

Putsch in Burkina Faso vor Präsidentschaftswahl
Putsch in Burkina Faso - Teile des Militärs haben gestern die legitime Übergangsregierung in Geiselhaft genommen. Mittlerweile ist Präsident Kafondo wieder frei, aber sein Premier Oberst Zida steht noch unter "Hausarrest" der Präsidentengarde, die dem 2014 gestürzten Compaoré die Treue hält und nun mit Gewalt versucht, die Macht zurück zu bekommen. Die Hoffnungen der Bevölkerung auf die ersten freien Wahlen nach 27-jähriger Herrschaft Compaorés sind zunichte gemacht - der Termin 11. Oktober ist jetzt hinfällig

Endlich habe ich unseren Projektleiter, Philippe Nikiéma in Ouagadougou telefonisch erreichen können, seiner Familie ist nichts passiert. Aber er sagt, die Menschen sind zutiefst enttäuscht, dass ihre Hoffnungen auf einen friedlichen Neuanfang im Land so brutal zerstört werden. Es herrscht Ausgangssperre wie im Oktober 2014. Die Geschäfte sind geschlossen. Die meisten Rundfunksender abgeschaltet, der staatliche Rundfunk brachte eine Zeitlang nur noch Verlautbarungen der Putschisten. Die Landesgrenzen und der Flughafen waren zwischenzeitlich geschlossen. Die Lage in der Hauptstadt und anderen großen Städten, wie Bobo-Dioulasso oder Ouahigouya ist unübersichtlich. Wütende junge Menschen verbrennen Autoreifen und errichten Straßenblockaden. Soldaten drängen die Proteste zurück und schießen, etwa zehn Menschen sind bis jetzt tot, ein Baby wurde durch einen Streifschuss verletzt und seine Mutter schwer verletzt im Krankenhaus.

In Yako, der Heimatstadt des selbstermächtigten Präsidenten Gilbert Diendéré, haben Protestierende dessen Haus niedergebrannt. Diendéré wird nachgesagt, in die Ermordung von Thomas Sankara im Oktober 1987 verwickelt zu sein.

Am Nachmittag wurde der Flugverkehr freigegeben für die Ankunft der Präsidenten aus Senegal und Benin, die eilig zu Vermittlungsgesprächen angereist sind. Wie geht es jetzt weiter? Entscheidend ist sicher, wie groß Compaorés Einfluss in der Armee noch ist. Es bleibt zu hoffen, dass es sich bei den Putschisten um eine Minderheit handelt. Denn die zivilgesellschaftlichen Bewegungen sind entschlossen, sich nicht einer Militärdiktatur zu fügen. Ein Bürgerkrieg ist dann womöglich nicht ausgeschlossen.

Die Bewegung Le Balai Citoyen (Bürger-Besen) sammelt auf ihrer Facebookseite Bilder zu den Demonstrationen:

Ausstellung WENDEMIS WÜRDE in Köln vom 23.10. bis ...
Erste Bilder vom Schulbau in Gomboro

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 01. April 2020

Über SAIDA International e.V.

Wir setzen uns für die Umsetzung von Frauen- und Kinderrechten in Entwicklungsländern ein. Schwerpunkte unserer konkreten Projektarbeit sind Mädchenbildung, Schutz vor Genitalverstümmelung und Kinderehe, Stärkung von Frauen sowie die Verbesserung der reproduktiven Gesundheit. 

Kontakt

Unser Spendenkonto

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen? 
Unser SPENDENKONTO bei der Ethikbank:

Konto 3 028 313, BLZ 830 944 95 
IBAN DE61 8309 4495 0003 0283 13 

TEILEN HILFT